Chelsea-Idee: Pizarro plus zehn Millionen Euro für Pirlo

Tauschrausch in London?

Neulich in Baltimore/USA: Claudio Pizarro (re.) und Gennaro Gattuso vom AC Mailand treffen sich als Gegner. Eine Idee des FC Chelsea sieht vor, den von Werder umworbenen Pizarro gen Mailand abzuschieben – in einem Tauschgeschäft.

Werder-Bremen - BREMEN (csa) Wann hat diese Ungewissheit endlich ein Ende? Das Warten auf Claudio Pizarro ist schon längst eine Nervenprobe erster Güteklasse – und täglich wird’s schlimmer.

Zum Beispiel wegen solcher Nachrichten aus England: Laut eines Berichts der „Daily Mail“ wird der Stürmer vom FC Chelsea beim AC Mailand als Verhandlungsmasse in den angestrebten Transfer von Mittelfeldstar Andrea Pirlo eingebracht. Konkret: Chelsea bietet zehn Millionen Euro plus Pizarro sowie den englischen U 21-Verteidiger Michael Mancienne als Ein-Jahres-Leihgabe, um Pirlo nach London zu holen. Das Konstrukt ähnelt sehr dem Ibrahimovic/Eto’o-Deal zwischen Barcelona und Inter Mailand – wenn auch in einer kleineren Variante.

Für Werder sind die Chelsea-Pläne ein heftiger Rückschlag – wenn sie denn umgesetzt werden sollten. Sportdirektor Klaus Allofs zeigte sich gestern wortkarg. „Wir können das nicht auch noch kommentieren“, knurrte er offenbar genervt von immer neuen Entwicklungen um die Personalie Pizarro.

Für ein Tauschgeschäft zwischen Chelsea und Milan spricht, dass Chelsea-Coach

nBerlusconi

nist dagegen

Carlo Ancelotti (vorher AC Mailand) seinen Liebling Pirlo unbedingt haben will und Milan einen Stürmer sucht. Dagegen spricht, dass Milan-Besitzer Silvio Berlusconi keine Lust mehr auf eine Oldie-Truppe hat. Unter Ancelotti hatte der AC eines der ältesten Teams in Europa. Berlusconi fordert: „Schluss mit den Dreißigjährigen. Wir werden auf die unter 23-Jährigen setzen.“ Pizarro kann er damit nicht meinen. Der Peruaner wird am 3. Oktober 31 Jahre alt.

Wo er diesen Geburtstag feiern wird? Würde er heute nach danach gefragt, würde er wohl London antworten. So wie er es unter Verwendung üblicher, wenig tragfähiger Fußballer-Floskeln gegenüber „skysports.com“ getan hatte. „Ich habe noch zwei Jahre Vertrag bei Chelsea. Stand jetzt werde ich hier bleiben und sehen, wie die Sache für mich läuft. Ich versuche die Chance zu nutzen, in der Premier League zu spielen“, sagte Claudio Pizarro.

Und Werder wird weiterhin versuchen die Chance zu nutzen, ihn dauerhaft nach Bremen zu holen. Am Rande des Testspiels gestern Abend gegen den FC Valencia sagte Allofs gegenüber „Werder-TV“: „Wir nehmen die Gespräche in den nächsten Tagen wieder auf. Claudios Berater (Carlos Delgado, d. Red.) wird nach Europa kommen, um diese Gespräche zu führen.“

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kommentare