Stürmer unter sich: Allofs hilft Arnautovic

+
Wertvolle Tipps von einem ehemaligen Topstürmer: Klaus Allofs im Gespräch mit Marko Arnautovic (l.).

Norderney - Marko Arnautovic schaute erst ein wenig überrascht, dann aber ganz genau hin: Denn kein Geringerer als Klaus Allofs hatte den Österreicher gestern beim Training auf Norderney beiseite genommen.

Und dem Werder-Boss hört man besser zu, vor allem wenn man gerade erst einen Neustart mit einem „Ich will mich ändern“ angekündigt hat. „Ich habe ihm ein bisschen was gezeigt. Das ist doch der Sinn eines Trainingslagers“, berichtete Ex-Profi Allofs von seinem Kurzvortrag in Sachen Fußhaltung beim Torschuss. Und der 54-jährige einstige Stürmer fügte noch schmunzelnd an: „Natürlich ist das bei mir mit dem Toreschießen schon etwas her.“

Arnautovic fand es jedenfalls gut. Er hörte nicht nur aufmerksam zu, sondern stellte anschließend zufrieden fest: „Die Tipps waren sehr gut.“ Gebrauchen kann er sie auch, denn seine erste Werder-Saison war eher zum Gruseln. Nur dreimal traf der 6,5 Millionen Euro teure Neuzugang in der Bundesliga. Der 22-Jährige enttäuschte sportlich und fiel eigentlich nur durch Eskapaden auf. „Ich will mich ändern“, sagte der Stürmer nun dem „kicker“: „Es ist viel über mich geschrieben worden. Ich habe im letzten Jahr die Geschichten dazu geliefert. Das ist eindeutig meine Schuld.“

Nun soll es einen Neustart geben, und Arnautovic ist optimistisch: „Ich spüre das Vertrauen vom Club, vom Trainer, vom Manager, von den Kollegen.“

kni

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Kommentare