Starkes Startelf-Debüt – und dann kam Ribery

Stevanovic ärgert sich

A. Stevanovic

Bremen - Wäre pünktlich nach 90 Minuten abgepfiffen worden, hätte sich Aleksandar Stevanovic über ein gelungenes Debüt in Werders Anfangsformation freuen dürfen. Aber in der Nachspielzeit ließ Bayerns Superstar Franck Ribery den Bremer Rechtsverteidiger alt aussehen, zog links an ihm vorbei und vollendete zum 2:1.

„Ich dachte, als Rechtsfuß schießt er auch mit rechts“, haderte Stevanovic, der in dieser Szene allerdings auch allein gelassen wurde. „Ribery muss man immer doppeln, leider war das in diesem Fall nicht so“, monierte Naldo.

Francois Affolter „hätte mir Hilfestellung geben müssen. Das hat er mir hinterher auch gesagt“, meinte Stevanovic, der sich über seine ansonsten starke Premiere nicht mehr freute: „Ich ärgere mich, weil wir verloren haben – und nur das zählt am Ende.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare