Stargast Aston Villa

Bremen - Heute Abend um 18.00 Uhr kommt Aston Villa – und damit einer der ältesten Vereine Englands ins Weserstadion. Das Testspiel gegen den 1874 gegründeten und in Birmingham ansässigen Erstligisten ist, neben den Partien am vergangenen Wochenende gegen den FC Bayern und Borussia Dortmund, das Vorbereitungshighlight für die Bremer.

„Ich hoffe, dass wir da eine gute Partie abliefern können“, sagt Werder-Trainer Thomas Schaaf. Der Coach wird am „Tag der Fans“ wohl wieder seine momentan beste Elf aufbieten, um diese weiter einzuspielen. Anders als zuletzt in Winterthur (4:1), wo die Profis mit wenig Spielpraxis ran durften. „Es wird vermutlich ein paar Änderungen geben“, verriet Schaaf mit einem Schmunzeln.

Gegner Aston Villa, der nächste Woche bei West Ham United in die neue Saison der Premier League startet, belegte in der abgelaufenen Spielzeit Platz 16. Trainer dort ist der ehemalige Dortmunder Profi Paul Lambert, ein Schotte. Den bekanntesten Namen von den Spielen hat Darren Bent. Der englische Nationalstürmer kam im Januar 2011 für umgerechnet 21,5 Millionen Euro vom FC Sunderland – und ist der teuerste Einkauf in Aston Villas Vereinsgeschichte. · mr

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Kommentare