Mit Ailton, „Schumi“ und Ballack

Star-Parade bei Frings’ Abschiedsspiel

+
Termin vormerken! Am 7. September feiert Torsten Frings mit vielen Stars das Ende seiner aktiven Karriere.

Bremen - Torsten Frings ahnt schon, was demnächst ins Haus flattern wird: eine alles bisher Dagewesene sprengende Telefonrechnung. Denn der Fußball-Rentner telefoniert sich derzeit quer durch die ganze Welt.

Immer auf der Suche nach ehemaligen Mitspielern, für die er einen Termin im Weserstadion reserviert hat. Am Samstag, 7. September, steigt dort „My last game in green“ – Torsten Frings’ großes Abschiedsspiel. Vor zwei Jahren, als seine Zeit bei Werder zu Ende ging und er zum FC Toronto wechselte, „konnte ich mich nicht richtig verabschieden. Mit dem Spiel kann ich mich jetzt bei allen für die Unterstützung in all den Jahren bedanken. Ich kann mir keinen besseren Abschluss meiner Karriere vorstellen als so ein Spiel“, sagt der 36-Jährige und wünscht sich eins: „Es soll ein geiler Tag werden – nicht nur für mich, auch für alle Fans.“

Dafür hat der ehemalige Werder-Kapitän erstmal eine gleichermaßen lange wie elitäre Gästeliste zusammengestellt. Aus 298 Spielern, mit denen er in seiner im Frühjahr nach 19 Jahren beendeten Profi-Karriere in einem Team spielte, hat er die herausgefiltert, „die mir wichtig und gute Freunde geworden sind“. Denen telefoniert er nun hinterher.

In vielen Fällen erfolgreich, wie die Namen derer beweisen, die für das Event in Bremen bereits zugesagt haben. Für das Team „Werder“, natürlich bestehend aus ehemaligen Bremer Kollegen, werden unter anderem auflaufen: Ailton, Ivan Klasnic, Frank Baumann, Dieter Eilts, Tim Wiese, Ümit Davala, Clemens Fritz, Patrick Owomoyela, eventuell Naldo und Diego, wenn der VfL Wolfsburg sie lässt, sowie Andree Wiedener. „Den“, scherzt Frings, „habe ich nur eingeladen, damit er vor der Fan-Kurve den Andree-Wiedener-Tanz aufführt.“ Marco Bode, der – so Frings – „seit seinem Rücktritt 2002 keine Fußballschuhe mehr angehabt hat“, wird auch mitkicken. Und als Special Guest: Julio Cesar. Der Brasilianer (mittlerweile 50 Jahre alt) hat in der Saison 1999/2000 gemeinsam mit Frings für Werder gespielt und nun seine Zusage gegeben, für ein Spiel aus Brasilien nach Bremen zurückzukehren. „Darüber freue ich mich ganz besonders“, meint Frings.

Das Gleiche sagt er auch über einen, der gewissermaßen ein „Super Special Guest“ ist. Michael Schumacher, der Formel-1-Rekordweltmeister, wird mit von der Partie sein. Wieso er, der Nicht-Fußballer? Frings erklärt: „Wir haben uns einige Male auf verschiedenen Veranstaltungen getroffen. Er ist ein sehr feiner Kerl. Ich habe ihn gefragt, ob er kommen will. Er war sofort Feuer und Flamme.“

Für das Team um Schumacher haben Frings und die ausrichtende Agentur Public Events zwar noch keinen plakativen Namen gefunden, aber das personelle Gerüst steht schon. Mit Ehemaligen und Noch-Aktiven der Frings-Stationen Bayern München, Borussia Dortmund, DFB-Elf und Alemannia Aachen. Als da wären: Michael Ballack, Lothar Matthäus („ein guter Ratgeber in meiner Anfangszeit“), Lars Ricken, Roman Weidenfeller, Hasan Salihamidzic, Gerald Asamoah, Bernd Schneider , Sebastian Kehl, Mark van Bommel und Oliver Neuville. 26 feste Zusagen hat Torsten Frings bereits zusammentelefoniert, „und es werden noch ein paar Granaten dazukommen“, verspricht er.

Pressekonferenz mit Torsten Frings

Pressekonferenz mit Torsten Frings

Absagen sind allerdings auch schon eingetrudelt. Was allerdings am Spieltermin während einer Länderspielphase liegt. So sind Andreas Herzog und Jürgen Klinsmann mit der US-Auswahl in Mexiko unterwegs, auch Claudio Pizarro wird wohl nicht abkömmlich sein, weil er für Peru antreten muss. Und dass Frings seinen Wunschkandidaten Matthias Sammer als Trainer des „BVB-FCB-DFB“-Ensembles gewinnen kann, steht noch nicht fest. Die Bremer Ehemaligen soll natürlich Thomas Schaaf coachen – doch auch hier gibt es noch kein endgültiges Okay des im Mai entlassenen Ex-Werder-Trainers. „Wir sind in Gesprächen. Er ist meine Idee Nummer eins“, sagt Frings dazu.

Frings' Karriere in Bildern

Torsten Frings

Zur Not könnte er es aber auch selber machen – quasi als Spielertrainer. Denn morgen startet der Vize-Weltmeister von 2002 in seine zweite Karriere. Bei der U 23 des SV Werder wird Frings in den kommenden zwei Jahren als Co-Trainer unter Chefcoach Victor Skripnik arbeiten. · csa

Ab Montag, 1. Juli, beginnt der Kartenvorverkauf an den üblichen Vorverkaufstellen. Die Tickets kosten 10 bis 40 Euro.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Kommentare