Sportchef Eichin gibt zu: „Wir wussten, dass da noch etwas kommen kann“

War der Johannsson-Ausfall vorhersehbar?

+
Aron Johannsson

Bremen - Aron Johannsson fehlt Werder nach einer Leistenoperation noch auf unbestimmte Zeit – und das Seltsame daran ist: Werder hat den Ausfall kommen sehen. Das hat Geschäftsführer Thomas Eichin gestern bestätigt. „Es ist uns bekannt gewesen, dass er da ein paar Probleme hatte. Bei der medizinischen Untersuchung vor der Vertragsunterschrift war festgestellt worden, dass da noch etwas kommen kann“, beschrieb der 49-Jährige die Situation vor der Verpflichtung des im Sommer für 4,5 Millionen Euro von AZ Alkmaar geholten Stürmers. Johannsson hatte in der Vergangenheit schon einmal lange wegen einer Leistenverletzung pausiert. Das Risiko, ihn trotzdem zu kaufen, sei für Werder aber akzeptabel gewesen. Laut Eichin ist die Verletzung des US-Nationalspielers „nichts, weshalb er nicht mehr Fußball spielen kann“.

csa/kni

Mehr zum Thema:

Handballer scheitern im WM-Achtelfinale

Handballer scheitern im WM-Achtelfinale

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare