Sportchef Eichin gibt zu: „Wir wussten, dass da noch etwas kommen kann“

War der Johannsson-Ausfall vorhersehbar?

+
Aron Johannsson

Bremen - Aron Johannsson fehlt Werder nach einer Leistenoperation noch auf unbestimmte Zeit – und das Seltsame daran ist: Werder hat den Ausfall kommen sehen. Das hat Geschäftsführer Thomas Eichin gestern bestätigt. „Es ist uns bekannt gewesen, dass er da ein paar Probleme hatte. Bei der medizinischen Untersuchung vor der Vertragsunterschrift war festgestellt worden, dass da noch etwas kommen kann“, beschrieb der 49-Jährige die Situation vor der Verpflichtung des im Sommer für 4,5 Millionen Euro von AZ Alkmaar geholten Stürmers. Johannsson hatte in der Vergangenheit schon einmal lange wegen einer Leistenverletzung pausiert. Das Risiko, ihn trotzdem zu kaufen, sei für Werder aber akzeptabel gewesen. Laut Eichin ist die Verletzung des US-Nationalspielers „nichts, weshalb er nicht mehr Fußball spielen kann“.

csa/kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Kommentare