Werder will nicht für Polizeieinsätze zahlen

SPD-Austritt von Fischer

+
Klaus-Dieter Fischer

Bremen - Klaus-Dieter Fischer ist nach mehr als 50-jähriger Mitgliedschaft aus der SPD ausgetreten, weil die Partei die Bundesliga-Vereine für Polizeieinsätze bei Ligaspielen zur Kasse bitten will.

Die SPD-Fraktion hatte den Bremer Senat aufgefordert, zu prüfen, wie Kostenbeiträge auch „gegen den Willen des Zahlungspflichtigen“ durchgesetzt werden könnten. Die Deutsche Fußball-Liga und ihre Vereine lehnen eine Kostenübernahme ab. „Der Antrag zeigt die mangelnde Wertschätzung gegenüber einem der Leuchttürme, die die Stadt Bremen auch nach außen hin repräsentieren und dazu noch für erhebliche Einnahmen des Landes sorgen“, begründet Fischer seine Entscheidung. · kni/sid

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Kommentare