Der sorglose Di Santo

Bremen - „Si, si, si“, lautet seine erste Antwort – versehen mit einem breiten Grinsen. Die weiteren Worte von Franco Di Santo werden mit „Ich habe immer gute Laune“ übersetzt.

Der Werder-Profi aus Argentinien lässt sich weder von einer 1:5-Klatsche noch vom Abstiegskampf schocken. „Gegen Dortmund kann man verlieren“, sagt er. Mit seiner Leistung war er „zufrieden“, obwohl er bereits nach 55 Minuten vom Platz musste. Seine Chance, sich als Sturmspitze zu empfehlen hat der 24-Jährige nicht genutzt. Doch Di Santo denkt viel zu positiv, um sich damit zu beschäftigen. Er hat auch einen einfachen Plan, wie Werder unten rauskommt: „Wenn wir zwei Tore kassieren, müssen wir eben drei Tore schießen.“

In der vergangenen Saison ist er mit Wigan Athletic aus der Premier League abgestiegen, doch Sorgen vor einem neuerlichen Absturz macht sich Di Santo nicht: „Klar ist mir die Lage bewusst, aber wenn ich mir den ganzen Tag Gedanken mache, warum soll ich dann überhaupt zum Training kommen?“ · kni

Rubriklistenbild: © ksy

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare