Sokratis zurück, aber Wolf im Pech

+
Der Riss am rechten Schienbein von Andreas Wolf war nicht zu übersehen.

BREMEN . Er ist endlich wieder da: Sokratis, Werders beste Neuverpflichtung dieser Saison, feierte gestern sein Comeback im Mannschaftstraining.

Der Muskelfaserriss ist ausgeheilt, der Grieche machte voll mit und gab fast schon grünes Licht für einen Einsatz am Sonntag im kleinen Nordderby bei Hannover 96: „Es war gut, ich hatte keine Probleme. Wir müssen zwar noch die Reaktion abwarten, aber ich gehe davon aus, dass ich Sonntag wieder spielen kann.“

Die Bilder vom Training

Sokratis wieder da

Schlechtere Nachrichten gab‘s dagegen von einem anderen Verteidiger: Andreas Wolf zog sich gestern nach einem Zweikampf mit Markus Rosenberg einen acht Zentimeter langen Riss auf dem Schienbein zu. Das sah schön übel aus, die Stollen des Schweden hatten deutliche Spuren hinterlassen. Doch nach kurzer Behandlungspause biss der Neuzugang auf die Zähne und trainierte mit einem Verband weiter. Ein bisschen Ungewissheit blieb dennoch. Doch Wolf nahm‘s mit Humor: „Es ist etwas Längeres, aber nichts Tieferes. Das wird schon nicht ganz so schlimm sein.“ n kni

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Schoppenhauer zum FC St. Pauli

Schoppenhauer zum FC St. Pauli

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Kommentare