Schaaf bastelt an der Viererkette

Sokratis rückt in die Mitte

+
Im Trainingslager räumt Sokratis als Innenverteidiger ab. Für genau diese Position hatte Werder ihn verpflichtet.

BELEK · Heute wird endlich gespielt. Nach drei Trainingstagen in Belek steigt in Kundu der erste Test der Vorbereitung (14 Uhr MEZ). Der Gegner heißt Pakhtakor Taschkent und ist in Usbekistan eine große Nummer, was Werder Bremen aber gar nicht so wichtig ist.

„Wir wollen uns nicht auf den Gegner konzentrieren, sondern auf unsere Aufgaben“, sagt Trainer Thomas Schaaf vor dem Duell mit dem achtfachen usbekischen Meister.

Die Bremer Aufgaben zu benennen ist leicht. Es geht um das Defensivverhalten, Schaafs Hauptaugenmerk in Belek. Immer wieder hat er in den ersten Einheiten des Trainingslagers das Verschieben, Umschalten und Nachsetzen üben lassen. „Die Mannschaft ist sehr intensiv dabei. Einige Dinge“, so sein Zwischenfazit, „greifen schon.“ Wirklichen Aufschluss werden aber erst die Testspiele geben.

Trainingslager in Belek - Tag zwei

Trainigslager in Belek - Tag zwei

Spannend wird vor allem sein, welche Personalauswahl der 50-Jährige heute gegen Pakhtakor (übersetzt: Baumwollbauern) Taschkent trifft – speziell in der Viererkette. Im Training sah das so aus: eine Reihe mit Clemens Fritz und Lukas Schmitz auf den Außenpositionen sowie Sebastian Prödl und Sokratis in der Mitte. Im anderen Team agierten Florian Hartherz (links) und Sebastian Boenisch (rechts) sowie Mikael Silvestre und Andreas Wolf zentral.

Die meiste Phantasie ruft dabei die Umbesetzung von Sokratis von rechtsaußen in die Mitte sowie von Boenisch von links nach rechts hervor. Modelle für die Rückrunde? Wieso nicht, meint Schaaf. „Sebastians starker Fuß ist der rechte, Verteidiger ist er auch. Also ist diese Möglichkeit nicht weit weg“, erklärte Schaaf.

Sokratis in die Innenverteidigung zu beordern, ist im Grunde nichts anderes als die Rückkehr zu alten Absichten. Geholt wurde der Grieche im Sommer, um den damals noch verletzten Naldo zu ersetzen. In Belek geschieht nun genau das. Von Hause aus ist Sokratis ohnehin Innenverteidiger, spielt diese Position auch in der griechischen Nationalmannschaft. Gut möglich also, dass die Belek-Einheiten schon ein Blick in die Zukunft sind. Schaaf: „Sokratis hat die Neigung, Innenverteidiger zu spielen. Es entscheidet aber, was für die Mannschaft effektiv ist. Wir dürfen da nicht festgefahren sein.“ · csa

Das Testspiel wurde inzwischen abgesagt

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Aus der Traum von der Rückkehr: Arsenal verlängert mit Mertesacker

Aus der Traum von der Rückkehr: Arsenal verlängert mit Mertesacker

Kommentare