Thomas Schaaf experimentiert weiter

Sokratis der neue „Sechser“?

+
Spielt Sokratis als der neue „Sechser“?

Bremen - Und weiter geht das muntere Wechselspielchen. Werder-Coach Thomas Schaaf will sich nicht in die Karten gucken lassen oder noch nicht festlegen, mit welcher Formation er morgen Abend (20.30 Uhr) das nächste Nordderby gegen Hannover 96 bestreitet.

„Wir werden viele Dinge testen, aber unserer Linie treu bleiben“, sagte der 51-Jährige gestern nach der Vormittagseinheit.

Werder bleibt also bei einer offensiven Ausrichtung. Doch wie die genau aussehen kann und welche Elf morgen beginnt, ist derzeit nicht seriös zu beantworten. Gestern probierte Schaaf unter anderem Innenverteidiger Sokratis eine zeitlang als „Sechser“ vor der Abwehr aus. Ein Experiment, das es in der vergangenen Saison schon mal mit Naldo gab – und das misslang. Schaafs Erklärung für die ungewöhnliche Variante: „Ich wollte Sebastian Prödl auch wieder dabei haben und gucken, wie er da hinten agiert.“

Schlammschlacht beim Werder-Training

Der Österreicher Prödl war vor dem Nordderby in Hamburg – genau wie Eljero Elia – aus der Anfangsformation geflogen. Nun erscheint eine Rückkehr zumindest nicht völlig ausgeschlossen, denn Schaaf ist momentan personell und taktisch alles zuzutrauen. · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare