Restprogramm und Konkurrenz im Überblick

So geht‘s für Werder doch noch nach Europa

+
Werder Bremen mit Trainer Florian Kohfeldt hat noch eine kleine Chance, doch noch den Europapokal zu erreichen.

Bremen – Einfach kann ja jeder… Der Traum von Europa lebt beim SV Werder zwar auch zwei Spieltage vor Saisonende noch, aber der Weg dahin könnte kaum steiniger sein.

Der erste Brocken muss am Samstag ohne Wenn und Aber weggeräumt werden, sonst hat sich das Thema bereits am 33. Spieltag erledigt. Gewinnen die Bremer nicht bei 1899 Hoffenheim, ist Platz sieben definitiv nicht mehr möglich. Aber auch bei einem Dreier könnte schon alles vorbei sein, wenn die anderen Konkurrenten punkten.

Insgesamt kämpfen sechs Teams (Frankfurt, Mönchengladbach, Wolfsburg, Hoffenheim, Leverkusen und Werder) um die drei Plätze in der Europa League, der Tabellensiebte muss dabei im Sommer allerdings noch in eine Qualifikation über drei Runden mit Hin- und Rückspiel. Die Euro-Tabelle, in der bis auf Werder auch noch alle von der Champions League träumen dürfen:

Team

Punkte

Tore

4. Eintracht Frankfurt

54

59:41

5. Bayer Leverkusen

54

63:50

6. Borussia M‘Gladbach

52

51:40

7. VfL Wolfsburg

52

54:46

8. TSG Hoffenheim

51

68:47

9. Werder Bremen

47

55:48

(Stand nach 32 Spieltagen)

Schon gelesen? Der Glaube an Europa lebt

„Erweitert die Stadtmusikanten, setzt Pizarro oben drauf!“ - die Netzreaktionenen zu #SVWBVB

 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 

Zwei von drei Konkurrenten dürfen nicht mehr gewinnen

Werder ist aktuell Tabellenneunter, muss also noch mindestens zwei Teams überholen. Und das geht tatsächlich erst am letzten Spieltag, denn der Rückstand beträgt aktuell fünf Punkte. Frankfurt und Leverkusen sind dabei für die Bremer auch schon nicht mehr einzuholen. Mindestens zwei der drei verbliebenen Konkurrenten (also Mönchengladbach, Wolfsburg und Hoffenheim) dürfen nicht mehr gewinnen – und Werder muss in beiden Partien (Hoffenheim und Leipzig) jeweils dreifach punkten.

Hier das Restprogramm der Euro-Anwärter:

Frankfurt (54 Punkte): Mainz (H), Bayern (A)

Leverkusen (54 Punkte): Schalke (H), Hertha (A)

Mönchengladbach (52 Punkte): Nürnberg (A), Dortmund (H)

Wolfsburg (52 Punkte): Stuttgart (A), Augsburg (H)

Hoffenheim (51 Punkte) : Werder (H), Mainz (A)

Werder (47 Punkte): Hoffenheim (A), Leipzig (H)

Auch die Tordifferenz kann für Werder noch entscheidend werden. Dabei hat allerdings nur Hoffenheim mit plus 19 Toren einen echten Vorteil, der Rest liegt da aus Werder-Sicht mehr oder minder gleichauf.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Das sind die Trends beim Wellness-Urlaub

Das sind die Trends beim Wellness-Urlaub

Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen

Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone

Meistgelesene Artikel

So macht Werder Sargent wach

So macht Werder Sargent wach

Vedad Ibisevic und Trainer Florian Kohfeldt: Zoff um die strittige Elfmeter-Szene

Vedad Ibisevic und Trainer Florian Kohfeldt: Zoff um die strittige Elfmeter-Szene

Salutierende Werder-Profis: Kohfeldt hält das für ausgeschlossen

Salutierende Werder-Profis: Kohfeldt hält das für ausgeschlossen

Klaassen und das gute Gefühl

Klaassen und das gute Gefühl

Kommentare