Skripnik erklärt die Versetzung der Talente

„Müssen Männer sein“

+
Viktor Skripnik

Bremen - Im Rudel runter zur U23 – Werder-Coach Viktor Skripnik hat diese Maßnahme gestern nicht nur verteidigt, sondern auch schlüssig erklärt.

Acht junge Spieler (Aycicek, Lorenzen, Eggestein, Zander, von Haacke, Busch, Hüsing, Grillitsch) hat Werder für einige Tage geschlossen aus dem Trainingsbetrieb der Profis ausgeschlossen und an die U23 überwiesen. „Das ist nicht als Bestrafung zu sehen“, erklärte Skripnik. Die Absicht ist vielmehr, dass sich alle statt Frust wegen sicherer Nicht-Berücksichtigung im Bundesliga-Team lieber Selbstvertrauen bei der U23 abholen.

Dafür muss die Gruppe in den anstehenden Drittligaspielen beim VfB Stuttgart II (morgen) und gegen die Würzburger Kickers (Dienstag) aber auch die entsprechenden Leistungen abliefern. Skripnik: „Wir können ihnen nicht nur Zucker geben. Sie müssen zeigen, dass sie Männer sind.“ Und dann können alle „mit Begeisterung“ zu den Profis zurückkehren. csa/mr

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Kommentare