„Skripnicker“ läuft bereits im Radio

Eigener Song für Skripnik

+
Viktor Skripnik

Bremen - Als Bundesliga-Trainer ist er nach nur vier Spielen noch ein Novize, dennoch hat Werder-Coach Viktor Skripnik schon einen eigenen Song. Seit gestern läuft der „Skripnicker“ bei Radio Bremen 4 – eine umgetextete Cover-Version des „Picknicker“ der Fantastischen Vier. Der Besungene findet das Lied trotz einer nicht zu leugnenden Textschwäche „ganz angenehm. Es freut mich, dass es das gibt. Aber glauben Sie mir: Ich habe es nicht bezahlt und nicht produziert“, lacht Skripnik.

Er hat nicht mal gewusst, dass da ein frühes musikalisches Denkmal auf ihn zukommen würde. Als der „Skripnicker“ gestern Morgen das erste Mal im Radio lief, musste sich der 45-Jährige sogar von Frank Baumann informieren lassen, dass da über ihn ein Liedchen zusammengemischt wurde. Immerhin: Einen Fan hat der Song angeblich schon. „Meine Tochter“, behauptet Skripnik, „hat das Lied als Klingelton auf dem Handy.“ Nachahmer nicht ausgeschlossen. Rouven Schröder, Direktor Profi-Fußball bei Werder, findet den Song „witzig: Vielleicht lade ich mir das Stück auch runter.“ Im Moment ist das aber noch nicht möglich. Im Internet taucht der Song bislang nicht auf.

csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Keine Wahlen, aber Frikadellen

„Lückes“ besonderes Verhältnis zu Kohfeldt

„Lückes“ besonderes Verhältnis zu Kohfeldt

Kommentare