Pfiffe von den eigenen Fans – und Kritik von Sportchef Allofs

Silvestres Schonzeit abgelaufen

+
Mikael Silvestre

Bremen - (mr) · Das Urteil des Publikums war vernichtend. Nachdem Mikael Silvestre den Ball leichtfertig an Nürnbergs Julian Schieber verloren hatte (56.), pfiffen ihn die Werder-Fans gnadenlos aus. Bei jeder Aktion, bis zur Auswechslung des Franzosen wenig später (59.).

„Die Entscheidung stand aber vorher fest, das war keine Abstimmung des Publikums“, beteuerte Klaus Allofs.

Wie auch immer: Die Schonfrist des 33-jährigen Neuzugangs, der hinten links bislang in keinster Weise überzeugte, ist endgültig abgelaufen. Sogar beim Bremer Sportchef, der seine schützende Hand ein wenig wegzog. „Sicher ist es nicht die feine Art, einen Spieler so zu bewerten. Man muss aber auch ein bisschen Verständnis haben. Er hat heute fehlerhaft gespielt. So ein Fehler wie vor dem 1:2 darf einem so erfahrenen Mann nicht passieren“, kritisierte Allofs und ergänzte: „Er ist ganz weit unter seinen Möglichkeiten.“ Das galt diesmal freilich für fast alle Bremer.

Werder Bremen verliert gegen Nürnberg

Werder Bremen verliert 2:3 gegen Nürnberg

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare