Selke möchte „Teil des Projektes“ sein

RB Leipzig ist „total spannend“

+
Davie Selke

Bremen - Davie Selke ist offenbar ein nachsichtiger und großmütiger Mensch. Dass er im Spiel gegen Mainz 05 – drei Tage nach Bekanntgabe seines diskussionswürdigen Wechsels zu RB Leipzig – von vereinzelten Werder-Fans ausgegepfiffen wurde, verzeiht er gerne.

„Natürlich verstehe ich die Enttäuschung einiger Fans und nehme es ihnen auch nicht übel“, sagt der 20-Jährige in einem Interview mit der „Sport-Bild“. Darin versucht er, seinen Transfer zu dem ambitionierten und finanzstarken Zweitligisten zu erklären. „Ich will ein Teil des Projektes sein“, verkündet er also. Leipzig peilt mit dem Geld von Hauptsponsor Red Bull den Aufstieg und den Vormarsch an die Spitze der ersten Liga an. „Total spannend“ sei das Gesamtpaket, so Selke: „Kurzfristig mache ich sicher einen Schritt zurück, um aber langfristig zwei nach vorne zu machen.“ Finanziell geht es allerdings sofort in neue Höhen: „Natürlich wechselt niemand freiwillig den Arbeitgeber, um sich finanziell zu verschlechtern“, sagt der Stürmer.

Die Pfiffe gegen ihn im Weserstadion seien „nicht spurlos“ an ihm vorbeigegangen, klagt der U19-Europameister, sagt aber auch: „Grundsätzlich bin ich aber ein Spieler, der mental stark ist und mit solchen Situationen gut umgehen kann.“

csa

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Bargfrede mag nicht hadern: "Ich bleibe immer optimistisch"

Bargfrede mag nicht hadern: "Ich bleibe immer optimistisch"

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Kommentare