Selbstkritik auf oberster Ebene

Bremen · Angesichts der sportlichen Schieflage sind in den letzten Monaten auch die Bremer Verantwortlichen in die Kritik geraten – und der stellen sie sich, wie Trainer Thomas Schaaf und Sportchef Klaus Allofs gestern auf der Pressekonferenz versicherten.

„Wenn die Kritik sachlich und berechtigt ist, beschäftige ich mich damit und schaue, ob ich Ansatzpunkte für meine Arbeit finden kann“, sagte Schaaf: „Ansonsten habe ich aber genug damit zu tun, Tag für Tag mit 25 Leuten zu arbeiten.“ Und das mit großem Eifer, amtsmüde sei er keinesfalls: „Ich will mich jeden Tag beweisen und gucke, was ich in der Mannschaft verändern kann.“

Für personelle Veränderungen ist hauptsächlich Allofs zuständig. Und er gab erneut zu, dabei nicht immer richtig gelegen zu haben. „Bei Neuzugängen ist man nicht davor gefeit, auch mal eine Fehleinschätzung zu haben. Selbstkritik ist eine Tugend, die wir auch schon in der Vergangenheit gepflegt haben. Man muss sich immer überprüfen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare