Selbstbewusster Frings nimmt Kollegen in die Pflicht

Heiß auf Genua: Kapitän Torsten Frings.

Bremen (flü) · Morgen gilt’s für Werder! Im Hinspiel der Champions-League-Qualifikation gegen den italienischen Erstligisten Sampdoria Genua (20.30 Uhr/live in Sat.1) müssen die Bremer im Weserstadion den Grundstein für den Einzug in die Königsklasse legen – und Kapitän Torsten Frings nimmt seine Kollegen schon mal in die Pflicht.

„Jeder will Champions League spielen. Das haben alle immer wieder betont. Jetzt müssen wir auch auf dem Platz zeigen, dass wir das wirklich wollen“, fordert der 33-Jährige vollen Einsatz von seinem Team: „Wir müssen unseren Worten nun Taten folgen lassen. Für uns, aber auch den Verein, steht eine Menge auf dem Spiel.“

Sportchef Klaus Allofs machte gestern anhand von Zahlen noch einmal deutlich, wie wichtig der Einzug in die Champions League für Werder vor allem wirtschaftlich ist: „Wir spielen um rund 15 Millionen Euro. Die werden garantiert. Über die Europa League ist das nur sehr, sehr schwer zu erreichen.“ Dort würden die Bremer spielen, sollten sie gegen die Italiener nach Hin- und Rückspiel scheitern.

Doch daran will Torsten Frings überhaupt keinen Gedanken verschwenden. „Wir gehen sehr selbstbewusst in das Spiel. Zumal wir mit italienischen Mannschaften bereits gute Erfahrung gemacht haben.“ Der AC Mailand und Udinese Calcio wurden im UEFA-Pokal ausgeschaltet, gegen Inter Mailand hielt sich Werder in der Champions League bereits einmal schadlos. Dennoch warnt Frings vor Sampdoria Genua, die sich mit Rang vier in der italienischen Serie A noch den Qualifikationsplatz gesichert hatten. „Eine gute Mannschaft, das wird sehr schwer“, urteilt Frings: „Italienische Teams stehen generell sehr defensiv. Da wird es nicht einfach, im Hinspiel schon ein gutes Ergebnis vorzulegen.“

Das aber müsse das Ziel sein, fordert der Werder-Kapitän. Für ihn ist die Partie morgen Abend das erste Pflichtspiel der Saison, nachdem der Mittelfeldstar im DFB-Pokal gegen Ahlen noch gesperrt war. „Ich freue mich, dass es jetzt auch für mich richtig losgeht“, strahlt Frings. Dafür habe er nach seiner Leistenoperation „in den letzten Wochen hart geschuftet“.

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Kommentare