Beim Jubeln ist Garcia schon spitze

Bremen - Der Fan wird wissen, dass er gemeint ist. Werders Santiago Garcia entschuldigte sich gestern mit einem Schmunzeln für seinen Überschwang beim Feiern nach dem Tor zum 1:0 gegen Nürnberg.

 „Ich glaube, ich habe da jemanden getroffen, als ich auf die Bande gesprungen bin. Hiermit möchte ich sagen, dass es mir leid tut. Aber es war die Emotion. Ich wollte einfach mal zum Ausdruck bringen, wie glücklich ich über die Situation bin.“ Bei seinem ersten Bundesliga-Spiel im eigenen Stadion habe er „sehr viel Spaß“ gehabt, sagt Garcia.

Sie wollen den kompletten Text lesen? Dann abonnieren Sie die Kreiszeitung als Printversion oder entscheiden Sie sich für das besonders kostengünstige E-Paper „Ausgabe für Bremen“.

Nähere Informationen dazu hier

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare