„Sehr, sehr ärgerlich und völlig überflüssig“

Vom 2:2 genervt: Tim Wiese.

Wien - Nach dem Abpfiff war der Ärger bei Werder Bremen groß. In der Europa League hatte man bei der Austria aus Wien eine 2:0-Führung verspielt. Die Reaktionen der Trainer und Spieler:

Thomas Schaaf, Trainer Werder Bremen: „In der ersten Halbzeit haben wir viele Dinge richtig gemacht, wir hätten im Abschluss nur erfolgreicher sein müssen. Nach der Pause haben wir die Austria dann gewähren lassen. Mir war klar, dass der Gegner Druck entfachen kann. Das hat mich nicht überrascht, dass wir nichts dagegen gesetzt haben aber schon. Austria hat sich den Punkt am Ende verdient.“

Karl Daxbacher, Trainer Austria Wien: „Alles ist gut heute, außer dass wir nur einen Punkt geholt haben.“

Die Bilder zum Spiel

Austria - Werder: Die Bilder zum Spiel

Klaus Allofs, Sportdirektor Werder Bremen: „Dieses Ergebnis ist sehr, sehr ärgerlich und völlig überflüssig. Wir haben ein Spiel aus der Hand gegeben, dass wir schon klar gewonnen hatten und somit eine große Chance vergeben, in der Gruppe schon alles klar zu machen.“

Torsten Frings: „Wir haben es verpasst, in der ersten Halbzeit den Sack zuzumachen. Drei, vier Tore waren möglich – dann wäre das Ding gelaufen gewesen. Nach dem 2:0 haben wir aufgehört, Fußball zu spielen, sind nicht mehr in die Zweikämpfe gegangen und haben die Austria stark gemacht. Wir müssen einfach wissen, dass wir nichts geschenkt bekommen.“

Tim Wiese: „Ich bin natürlich genervt von diesem Spiel. Aber das Ergebnis ist auch kein Weltuntergang. Wir müssen im nächsten Spiel wieder zu der Stärke der vergangenen Wochen zurückfinden.“

Zlatko Junuzovic, Austria Wien: „Wir haben immer an uns geglaubt. Ein 2:2 gegen Werder, das hat ’was.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Kommentare