„Schwerer Ritt“ gegen Freiburg

Bremen - Die Aussichten sind sehr verlockend: Wenn Werder heute gegen den SC Freiburg gewinnt (es wäre der dritte Sieg in Folge), hätten beide Mannschaften 31 Punkte – und die Bremer rücken weiter an die Europacup-Ränge heran.

Zudem würden sie ihrem neuen Geschäftsführer Thomas Eichin, der erstmals auf der Bank sitzt, ein schönes Einstandsgeschenk machen. „Wir hoffen, dass es klappt“, sagt Stürmer Nils Petersen, der allerdings mit einem „richtig schweren Ritt“ rechnet: „Freiburg kann gegen jeden Gegner mithalten, jedem Probleme bereiten.“ Auch Trainer Thomas Schaaf kennt die Qualitäten des Tabellenfünften: „Freiburg ist stark, kompakt und schwer auszurechnen. Das wird ein spannendes Spiel.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare