Unterwegs im Flieger

Schwere Last, schwere Kost

+
Kreiszeitung Syke

Werder-Bremen - Von Cord KrügerSchon mal was von „Hamburg Airways“ gehört? Nein?

Macht nichts. Diese noch recht junge Fluglinie brachte gestern die Mannschaft von Werder Bremen ins spanische Jerez. Der Chef von „Hamburg Airways“ heißt laut Bord-Magazin übrigens Sergej Fieger, also wie Flieger ohne „L“. Dafür aber mit unverschuldeter Verspätung, denn weil das sperrige und schwere Bremer Trainingslager-Gepäck die Gewichtsbalance von Herrn Fiegers Flieger durcheinander zu bringen drohte, mussten mit einigem Aufwand mehrere Koffer und Taschen im Heck des Passagierraums verstaut werden. Es zeigt also: Werder ist – jedenfalls das Equipement betreffend – noch immer ein Schwergewicht im Profi-Fußball. Während des Umladevorgangs vertrieb das Bord-Magazin den Passagieren die Wartezeit. Nach der Vorstellung von Herrn Fieger durfte die grün-weiße Leserschaft mehr über ein weiteres Schwergewicht erfahren: Uwe Seeler, die HSV-Legende. Schwere Kost für Bremer. Dafür schmeckte aber das Frühstück. Bleibt zu hoffen, dass kein HSV-Fan im Catering-Team beim Abpacken etwas von Werder-Spielern auf der Passagierliste wusste…

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare