Die Bremer Schießbude ist wieder geöffnet

+
Trainer Robin Dutt

Bremen - Das Positive vorweg: Die Moral bei Werder ist absolut intakt. Beim spektakulären 4:4 in Hoffenheim holten die Bremer zwei Zwei-Tore-Rückstände auf.

Auch gegen Hannover (3:2) und in Stuttgart (1:1) hatten sie nach einem 0:1 am Ende noch etwas Zählbares mitgenommen. „Man sieht, dass wir niemals aufgeben“, sagt Eljero Elia stolz. Das große Problem: „Es passiert uns immer wieder, dass wir einen Hallo-Wach-Effekt brauchen“, moniert Stürmer Nils Petersen.

Wenn Sie den kompletten Artikel lesen möchten, lesen Sie in der der aktuellen Ausgabe der Kreiszeitung oder dem kostengünstigen E-Paper „Ausgabe für Bremen".

Mehr Informationen gibt es hier

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Baumann setzt auf Selkes Willen

Baumann setzt auf Selkes Willen

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare