Auch Arnautovic fehlt noch beim Mannschaftstraining

Schmidt noch nicht fit

Noch nicht bei der Mannschaft: Dominik Schmidt.

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Thomas Schaaf lässt die Zügel nicht locker. Trotz der Leistungssteigerung beim 1:3 gegen die Bayern hat der Werder-Trainer seiner Mannschaft auch gestern Training im Doppelpack verordnet. Am Vormittag ging’s für gut eine Stunde an die Geräte in den Kraftraum, nachmittags war das Training auf dem Platz angesagt. Der Schwerpunkt lag auf Kopfball- und Torschusstraining.

Nicht dabei war da Marko Arnautovic. Der 21-jährige Offensivspieler laboriert noch immer an den Folgen einer Schien- und Wadenbeinprellung, die ihn schon gegen die Bayern zu einer Pause gezwungen hatte. „Ich habe am Nachmittag noch Therapie“, sagte Arnautovic nach der Übungseinheit im Kraftraum.

Die hatte Dominik Schmidt nicht mitgemacht. Stattdessen stand der Bremer Linksverteidiger zusammen mit Fitnesstrainer Benjamin Kugel auf dem Platz und absolvierte eine sehr intensive individuelle Einheit. Der 23-Jährige leidet noch immer an den Folgen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel, könnte aber noch in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren. Ob Schmidt noch rechtzeitig für das Auswärtsspiel in Mainz fit wird, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Keine Wahlen, aber Frikadellen

„Lückes“ besonderes Verhältnis zu Kohfeldt

„Lückes“ besonderes Verhältnis zu Kohfeldt

Kommentare