Nach Niederlage auf Schalke

Dutts Schmerzen als Kompliment

+

Bremen - Auch am Tag nach der 1:3-Pleite auf Schalke hatte Robin Dutt Schmerzen. „Diese Niederlage tut immer noch weh“, sagte der Werder-Coach gestern.

„Wenn du so klar unterlegen bist wie wir vor zwei Wochen in Wolfsburg, dann ist die Analyse einfach, dann hakst du das schnell ab. Aber wenn du so viele positive Ansätze hast wie auf Schalke, dann schmerzt eine Niederlage richtig.“

Schmerzen, die Dutt allerdings gar nicht so sehr stören. „Dass wir nach einem Spiel auf Schalke einem Punkt nachtrauern, das ist schon so etwas wie ein Kompliment“, meinte der 48-Jährige. Schließlich sei Schalke ein Topteam, und dem habe die junge Bremer Mannschaft jede Menge Probleme bereitet.

Am Ende habe sein Team vielleicht sogar zu viel gewollt und sei dafür bestraft worden. „Ich finde es ja positiv, dass die Jungs auf Schalke gewinnen wollen. Aber ein Punkt wäre gar nicht schlecht gewesen“, haderte Dutt, aber nur ganz kurz: „Ein Punkt hätte uns jetzt auch nicht in andere Kategorien versetzt. Also geht die Welt nicht unter.“ kni

Mehr zum Thema:

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Kommentare