Prominente Fans tippen auf Bremer Klassenerhalt

„Scheiß auf die ganze Saison, gegen Frankfurt zählt’s!“

+

Bremen - Ex-Bürgermeister Henning Scherf geht mit dem Enkel ins Stadion, der aktuelle Bremer Regierungschef Carsten Sieling kann „aus familiären Gründen“ nur am Radio live dabei sein. TV-Moderator Wigald Boning schaut indes via Sky zu. Und Johannes Bitter, ehemaliger Handball-Nationaltorwart, sieht das wilde Abstiegsfinale zusammen mit einem wilden Mix aus Stuttgart- und Frankfurt-Fans („Das wird bestimmt lustig“) ebenfalls nur im Fernsehen. Aber mit dem Herzen sind auch die prominenten Werder-Anhänger am Samstagnachmittag ganz dicht dran an ihrem Lieblingsclub.

Dass der morgen um 17.20 Uhr das Ticket für die kommende Bundesliga-Saison gelöst haben wird, davon sind die Promis und Politiker ebenso überzeugt wie Werder-Ex-Torjäger Ivan Klasnic. Aber wie es dann weitergeht, was besser werden muss? Grün-weiße Vertreter aus Sport, Politik und Show-Business beantworten drei Werder-Fragen.

Steigt Werder ab?

Wigald Boning, wurde 1978 Werder-Fan – „wohl um meine Wildeshauser Cousins zu ärgern, die HSV-Fans waren“: „Werder steigt nicht ab, weil die Mannschaft ihre Qualität in dieser Saison mehrfach bewiesen hat. Es geht nur darum, gegen Frankfurt ebenso konzentriert zur Sache zu gehen wie gegen Stuttgart."

Johannes „Jogi“ Bitter, aus Oldenburg stammender Handball-Torwart, aktuell bei TVB 1898 Stuttgart unter Vertrag. Werder-Fan ohne eigenes Zutun: „Du suchst dir keinen Club, sondern der Club sucht dich“: „Werder bleibt drin, weil Werder nicht absteigen darf. Die letzten Spiele hat die Mannschaft überragend gespielt, in Köln sind sie um zwei Punkte gebracht worden. Im Sport gibt es eine Gerechtigkeit, und ich glaube daran, dass sich das am Wochenende bewahrheitet. Es reicht zumindest für die Relegation.“

Ivan Klasnic, Double-Sieger 2004 mit Werder: „Gegen Frankfurt zählt’s! Scheiß auf die ganze Saison, denn mit diesem einen Spiel, mit einem Sieg kann Werder alles erreichen. Und sie werden gewinnen, da bin ich mir sicher.“

Fan-Bilder: "Wir für Werder"

Carsten Sieling, aktueller Bremer Bürgermeister: „Ich bin überzeugt: Werder steigt nicht ab! Die Mannschaft hat in den letzten Spielen eine unglaubliche Moral bewiesen. Der Teamgeist stimmt zu 100 Prozent.“

Henning Scherf, Bremer Bürgermeister von 1995 bis 2005: „Abstieg? Daran denke ich überhaupt nicht! Wenn es schwierig war, haben wir uns in Bremen immer zusammen gerissen und sind gemeinsam stark geworden.“

Jürgen Trittin, in Bremen geborener Grünen-Politiker, ehemaliger Bundesumweltminister, Mitglied des deutschen Bundestages und bereits „seit der Zeit von Pico Schütz und Horst-Dieter Höttges“ Werder-Fan: „Werder gewinnt gegen Frankfurt – deshalb steigt der Verein nicht ab. Wenn es wirklich drauf ankommt, spielt Werder am besten. Grün gehört in die erste Liga.“

Wieso Abstiegsgefahr?

Henning Scherf: „Die Mannschaft ist nach großartigen Spielen immer wieder eingebrochen – leider besonders bei Heimspielen. Es gibt in der Mannschaft ein gutes Potenzial, aber es fehlt leider die Konstanz. Die kann man nur durch Üben, Üben, Üben gewinnen.“

Ivan Klasnic: „Werder hat einfach zu viele dumme Gegentore bekommen. Es ist zwarv richtig, dass immer die ganze Mannschaft verteidigen muss, aber bei der Gegentorquote (65, d. Red.) muss man schon die Abwehr als Problem nennen.“

Johannes Bitter: „Im Sport gibt es manchmal eine Abwärtsspirale. Die ist schwer zu erklären, aber wenn man mal hinein gerät, dann ist sie schwer zu stoppen.“

Carsten Sieling: „Werder befindet sich seit mehreren Jahren in der Umbruchphase. Es braucht noch Zeit. Und den einen Grund für die derzeit schwierige Lage gibt es sowieso nicht.“

Promis drücken Werder die Daumen

Klaus Baumgart, 50 Prozent von „Klaus und Klaus“: „Das hat auch viel mit Pech zu tun. Der Hamburger SV spielt den viel schlechteren Fußball und ist trotzdem schon gerettet. Werder nicht. Wir haben in dieser Saison einfach zu viel Pech gehabt und andere dafür mehr Glück. Dann kann das schnell gehen – und man steckt da unten drin.“

Was muss sich ändern?

Jürgen Trittin: „Für die kommende Saison braucht das Team dringend einen Spielmacher – und endlich einen anderen Trikotsponsor.“

Wigald Boning: „Nach dem Klassenerhalt wird man überlegen müssen, wie man die Abwärtsspirale der letzten Jahre nach oben umbiegt. Neue Geldquellen könnten hilfreich sein.“

Johannes Bitter: „Ein guter Saisonstart ist wichtig – endlich mal befreit in die Saison zu starten und dann in einen „Flow“ zu kommen. Außerdem muss es eine gute Kaderplanung geben.“

Carsten Sieling: „Verantwortliche und Team müssen kontinuierlich weiterarbeiten, die Mannschaft eventuell noch verstärkt werden. Vor allem müssen sie ihren Weg so weitergehen.“

Klaus Baumgart: „Ich wünsche mir vor allem, dass Talente aus der Bremer Region wie Julian Brandt oder Karim Bellarabi nicht bei anderen Vereinen zu großen Nummern werden, sondern bei Werder.“

csa/mib

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Kirchwalsede

Weihnachtsmarkt in Kirchwalsede

Weihnachtsmarkt in Brunsbrock

Weihnachtsmarkt in Brunsbrock

Turnschau in Lessen

Turnschau in Lessen

Zwei Siege bis zum EM-Halbfinale: DHB-Ladies glänzen

Zwei Siege bis zum EM-Halbfinale: DHB-Ladies glänzen

Meistgelesene Artikel

1:0-Sieg gegen Hertha: Werders Dreifach-Genuss

1:0-Sieg gegen Hertha: Werders Dreifach-Genuss

Claudio Pizarro: "Ein neuer Ruck in der Mannschaft"

Claudio Pizarro: "Ein neuer Ruck in der Mannschaft"

Da war mehr drin: Werders U23 nur 0:0 gegen den FSV Frankfurt

Da war mehr drin: Werders U23 nur 0:0 gegen den FSV Frankfurt

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Kommentare