Di-Santo-Einsatz gegen Porto denkbar

Montag Schalke-Debüt

+
Schalke-Manager Horst Heldt (rechts) begrüßt Franco Di Santo.

Gelsenkirchen - Franco Di Santo (26) freut sich „riesig auf die neue Herausforderung bei Schalke“ – das teilte der Ex-Bremer in den sozialen Netzwerken nach der Unterzeichnung seines Vierjahresvertrags mit.

Schalke-Manager Horst Heldt freut sich auch riesig: „Er ist genau der Spielertyp, den wir für den Angriff gesucht haben.“ Und der 45-Jährige erläuterte in der „Bild am Sonntag“ ganz selbstbewusst, warum es zu diesem Wechsel kam: „Wenn es ums Geld gegangen wäre, hätte Franco nach England gehen müssen. Aber er wollte international spielen bei einem emotionalen Traditionsverein – da sind wir die Nummer eins in Deutschland.“

Für Di Santo, der wie in Bremen die „9“ auf dem Rücken trägt (übernommen vom suspendierten Kevin-Prince Boateng), ging es gestern gleich richtig los. Er reiste mit ins viertägige Trainingslager nach Halle/Westfalen und wird heute zum ersten Mal ins Schalker Trikot schlüpfen – im Test gegen den FC Porto. Die Nummer eins im Sturm – so wie in Bremen – wird Di Santo auf Schalke erstmal nicht. Diesen Status hat Klaas-Jan Huntelaar inne. Weil Trainer Andre Breitenreiter aber auf zwei Spitzen setzt, hat der Argentinier gute Chancen auf einen Stammplatz.

mr

Das könnte Sie auch interessieren

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare