Schaaf stärkt Arnautovic

+

Bremen (mr) - Platzt heute der Knoten bei Marko Arnautovic? Wie man Tore gegen den 1. FC Köln schießt, weiß der Bremer Stürmer jedenfalls. Beim 4:2 im Hinspiel traf er doppelt und bereitete noch ein weiteres Tor vor. Nach der Vollgas-Vorstellung folgte allerdings jede Menge Leerlauf.

Seit 827 Minuten wartet der 21-jährige Österreicher auf einen Bundesliga-Treffer. Lange dürfte es jedoch nicht mehr dauern. Arnautovic wirkt seit der Winterpause hungriger, trainiert stärker, sucht häufiger den Weg zum Tor. „Ich sehe in vielen Aktionen Verbesserungen“, urteilt Trainer n „Es bleibt n spannend“ Thomas Schaaf, dessen Geduld mit dem Stürmer sich langsam auszahlt: „Wir wussten von Anfang an, dass er fantastische Fähigkeiten hat – aber auch, dass es schwierige Phasen geben wird. Bevor Marko hierher kam, musste er die Dinge immer schnell abhandeln und umsetzen. Wir arbeiten jetzt intensiv mit ihm und an seinen Fehlern, wollen ihm eine Basis, ein Fundament geben.“ Arnautovic werde dennoch „ab und an in alte Verhaltensmuster“ zurückfallen, mutmaßt Schaaf: „Es wird spannend bleiben, wie viel wir ändern können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare