Wolfsburg-Gerüchte flammen auf

Schaaf sagt nicht nein zum VfL

+
Thomas Schaaf

Bremen - Thomas Schaaf schaltet auf stur. Das Geflüster um angebliche Kontaktaufnahmen durch den VfL Wolfsburg, die Gerüchte, dass er seinem alten Weggefährten Klaus Allofs folgen könnte – er begegnet beidem mit den üblichen Floskeln.

„Ich bin ja hier. Mehr kann ich nicht tun“, antwortete er nach dem 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg im Sky-Interview auf die Frage zum Dauerthema Wolfsburg und verwies auf seinen Vertrag bei Werder. Der sei Fakt, und „anders stellt sich das für mich nicht dar“, sagte Schaaf. Ein Nein an den VfL war das nicht. Denn jeder weiß, dass Verträge – siehe Allofs – nur eine Hürde, aber kein Hindernis sind. Über Schaaf wird in der VW-Stadt seit Jahren getuschelt. In der noch jungen Allofs-Ära deutlich lauter – das ist fast zwangsläufig so und wird erst enden, wenn der VfL einen neuen Trainer verpflichtet hat. Auf der Suche sollen die Wolfsburger in den vergangenen Tagen wieder einmal bei Schaaf angeklopft haben. · csa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Kommentare