Schaaf: „Es ist zu respektieren“

Bremen - Thomas Schaaf hat den Rücktritt seines Kollegen Ralf Rangnick beim FC Schalke 04 „überrascht“ zur Kenntnis genommen. „Ich kenne aber die Hintergründe nicht – und da sollte man mit allem, was man sagt, sehr vorsichtig sein.

Ich werde mich auf jeden Fall schlaumachen, was da los ist“, sagte der Werder-Coach gestern Abend nach dem Training. Er werde Rangnick, der sein Amt gestern wegen eines Erschöpfungssyndroms mit sofortiger Wirkung abgegeben hat, aber sicher „nicht bombardieren. Er hat die Ruhe gesucht. Und dass er sich so entschieden hat, ist zu respektieren. Klar ist: Wir haben alle eine hohe Belastung“, sagte Schaaf.

Training am Donerstag

Werder-Training am Donnerstag

Und bei Trainern, die auch noch im internationalen Geschäft tätig und ständig unterwegs sind, sei diese sogar noch höher. mr

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Unbequem in Unterzahl

Unbequem in Unterzahl

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare