Schaaf: Passivität in der ersten Hälfte ärgert mich

+
Thomas Schaaf war phasenweise mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht zufrieden

Bremen - Nach dem Unentschieden am Dienstagabend äußerten sich Thomas Schaaf, Klaus Allofs, Wesley und Tottenhams Raffael van der Vaart.

Thomas Schaaf, Trainer Werder Bremen: „Was mich wirklich geärgert hat, war diese Passivität in der ersten Halbzeit. Alles, was wir noch vor wenigen Tagen gegen Bayern München richtig gemacht hatten, hat diesmal gefehlt. Wir haben es über uns ergehen lassen. Als wir Tottenham dann bedrängt haben, war sofort die Wirkung zu erkennen.“

Klaus Allofs, Geschäftsführer Werder Bremen: „Wir sind zufrieden, wenn man die ersten 30 Minuten ausklammert. Jetzt sind wir alle Erster in der Gruppe, weil auch Inter und Twente 2:2 gespielt haben. Das zeigt, wie knifflig diese Gruppe ist.“

Wesley , Werder Bremen: „Es war schwer, dem Rückstand hinterherzulaufen. Aber wir haben viel Druck gemacht und sind verdient zum Ausgleich gekommen. Trotzdem sind wir traurig, dass wir nicht drei Punkte geholt haben.“

Rafael van der Vaart , Tottenham Hotspur: „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, dann hatten wir Pech, dass wir noch vor der Pause das Gegentor bekommen haben. Das hat uns nervös gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare