Aaron Hunt wäre der elfte Bremer, der in der Ägide des Werder-Trainers den Sprung zum DFB schafft

Schaaf macht Nationalelf komplett

+
Aaron Hunt könnte morgen der elfte Profi werden, den der Werder-Coach Thomas Schaaf zum deutschen Nationalspieler machte.

Bremen - Von Björn Knipsund Carsten Sander · Thomas Schaaf und die Nationalmannschaft – das ist eine ganz besondere Verbindung. Selbst durfte der Ex-Profi nie für Deutschland spielen, doch als Trainer von Werder Bremen ist er für den DFB wertvoller als wahrscheinlich jeder andere Bundesliga-Coach.

In den vergangenen zehn Jahren hat Schaaf in Bremen zehn Nationalspieler „produziert“ – und mit Aaron Hunt steht der elfte schon kurz vor seinem Debüt. Gegen die Elfenbeinküste soll der 23-Jährige morgen erstmals in der A-Nationalmannschaft auflaufen. Thomas Schaaf hätte dann seine persönliche Nationalelf komplett. Zudem haben unter seiner Regie sieben ausländische Profis den Sprung in die Auswahlteams ihrer Länder geschafft.

„Wenn‘s ein Symbol ist, dann scheinbar dafür, dass wir vieles richtig gemacht haben, dass wir den Jungs etwas beigebracht und sie voran gebracht haben“, sagt Schaaf. Ganz bewusst wählt er das „Wir“. Diesen Erfolg will er nicht für sich allein in Anspruch nehmen. Doch unlängst hatte Werder-Boss Klaus Allofs erklärt: „Die Vergangenheit hat doch gezeigt, dass man als Spieler nicht so schlecht liegt, wenn man sich in die Hände von Thomas Schaaf begibt.“

Bei Frank Baumann ging’s besonders schnell. Der Franke war im Sommer 1999 von Nürnberg nach Bremen gewechselt – und durfte schon im November den Bundesadler tragen. Damit war der spätere Werder-Kapitän der erste Spieler, der unter Schaaf (seit Mai 1999 im Amt) den Sprung in die Nationalelf schaffte. Und der mittlerweile 34-Jährige ist der einzige, der von Schaafs Nationalspielern seine Fußball-Stiefel schon an den Nagel gehängt hat. Alle anderen sind noch aktiv, wenn auch teilweise nicht mehr für Werder und ebenso wenig für die DFB-Auswahl wie Fabian Ernst (Besiktas Istanbul), Frank Fahrenhorst (MSV Duisburg), Frank Rost (Hamburger SV) und Christian Schulz (Hannover 96). Die Bremer Torsten Frings, Tim Borowski und Clemens Fritz warteten zuletzt ebenfalls vergeblich auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. So sind als „Schaaf-Jünger“ im Nationalteam nur noch Mesut Özil und Tim Wiese übrig geblieben.

Aaron Hunt könnte diese Bilanz morgen wieder etwas aufbessern. Und das sollte für Schaaf eigentlich etwas ganz Besonderes sein, schließlich ist Hunt ein Eigengewächs, das seit Jahren vom Werder-Coach gefordert und gefördert wird. „Natürlich kenne ich Aaron von seiner Geschichte her besser als andere und konnte sicher auch mehr Einfluss nehmen“, gesteht Schaaf, schränkt aber auch ein: „Man freut sich bei jedem Spieler, der es schafft.“

Also auch bei den ausländischen Profis. Die Liste ist allerdings etwas kürzer als bei den deutschen Spielern. Hauptgrund: Viele Legionäre, die die Bremer verpflichten, sind längst schon Nationalspieler. Das ist fast so etwas wie ein Gütesiegel bei einem Transfer – speziell bei einem ambitionierten Club wie Werder, der mittlerweile Dauergast im internationalen Geschäft ist.

Aus dem aktuellen Kader startete nur Naldo in seine Nationalmannschaft durch – und das ist keine geringere als die brasilianische „Selecao“. Martin Harnik wurde in Bremen zwar österreichischer Nationalspieler und damit sogar EM-Teilnehmer (2008), aber der Angreifer ist an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Die anderen wie Leon Andreasen (Hannover 96), Ivan Klasnic (Bolton Wanderers), Razundara Tjikuzu (Trabzonspor), Nelson Valdez und Mohamed Zidan (beide Borussia Dortmund) haben Werder schon länger den Rücken gekehrt. Aber damit machten sie auch Platz für neue Akteure, die Schaaf zum Nationalspieler machen konnte (Mesut Özil) und auch noch machen kann (Philipp Bargfrede).

Deutsche Spieler Bei Werder Länderspieldebüt Länderspiele
Frank Baumann 1999 - 2009 14.11.1999 28
Tim Borowski 1996 - 2008 und ab 2009 21.08.2002 33
Fabian Ernst 2000 - 2005 09.05.2002 24
Frank Fahrenhorst 2004 - 2006 18.08.2004 2
Torsten Frings 1997 - 2002 und ab 2005 27.02.2001 79
Clemens Fritz seit 2006 07.10.2006 22
Mesut Özil seit 2008 11.02.2009 6
Frank Rost 1992 - 2002 27.03.2002 4
Christian Schulz 1993 - 2007 16.12.2004 3
Tim Wiese seit 2005 19.11.2008 1
Ausländische Spieler
Leon Andreasen (Dänemark) 2005 - 2008 (zeitweise an Main ausgeliehen) 24.03.2007 12
Martin Harnik (Österreich) seit 2006 (aktuell an Düsseldorf ausgeliehen) 22.08.2007 15
Ivan Klasnic (Kroatien) 2001 - 2008 18.02.2004 38
Naldo (Brasilien) seit 2005 01.06.2007 4
Razundara Tjikuzu (Namibia) 1996 - 2003 unbekannt 47
Nelson Valdez (Paraguay) 2001 - 2006 2004 26
Mohamed Zidan (Ägypten) 2005 - 2007 (zeitweise an Main ausgeliehen) 2005 18

Hinweis: Es gibt noch zahlreiche – gerade ausländische – Profis, die in dem Verdacht stehen, in ihrer Werder-Zeit ein Länderspiel-Debüt gefeiert zu haben. Aber heiße Kandidaten wie zum Beispiel Paul Stalteri, Ludovic Magnin und auch Hugo Almeida waren bereits vor ihrem Wechsel an die Weser Nationalspieler.

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Milos Veljkovic fährt zur U21-EM

Milos Veljkovic fährt zur U21-EM

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Kommentare