„Wir verabreden dafür keine festen Zeiten“

Schaaf: Kein Kontakt zu Otto Rehhagel

Bremen - Seit dem 18. Februar ist Otto Rehhagel als Trainer bei Hertha BSC im Amt. Ein Gespräch mit Thomas Schaaf hat es bislang noch nicht gegeben. Das verriet der Werder-Coach gestern Mittag nach dem Training. „Es ist nicht so, dass wir dafür feste Zeiten verabreden“, meinte Schaaf, der von 1981 bis 1995 in Bremen unter Rehhagel gespielt hatte.

Der zu erwartende Hype um das Duell Hertha gegen Werder und Rehhagel gegen Schaaf am Samstag (15.30 Uhr) im Berliner Olympiastadion behagt dem Bremer Coach ganz offensichtlich nicht. „Ich bin Trainer bei Werder und konzentriere mich darauf, hier gut zu arbeiten“, sagte Schaaf und fügte an: „Darüber mache ich mir Gedanken – und nicht darüber, was in Berlin passiert. Das ist jetzt die Aufgabe von Otto Rehhagel.“

Und der 73-jährige Bundesliga-Rückkehrer, dessen Einstand vergangenes Wochenende in Augsburg (0:3) alles andere als optimal verlaufen war, stürzt sich in die Arbeit. Gestern Nachmittag setzte Rehhagel eine zusätzliche Einheit an. · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare