Arnautovic kann und soll Werder helfen

Schaaf erleichtert

+
Arbeiten weiter zusammen: Werder-Coach Thomas Schaaf (links) und Stürmer Marko Ar-nautovic. ·

Bremen - Aus fußballerischer Sicht ist Marko Arnautovic in dieser Saison zweifellos ein ganz wichtiger Mann für Werder. Klar, dass der Trainer einen wie ihn gerne behalten will.

Und deshalb reagierte Thomas Schaaf auch erleichtert auf die Absage des Österreichers an Dynamo Kiew. „Wir wollen erst mal den sportlichen Erfolg – und dabei kann er uns helfen“, sagte Schaaf im NDR- „Sportclub“. Der Bremer Coach betonte zudem, wie es vorher schon die beiden Geschäftsführer Klaus Filbry und zuletzt Thomas Eichin getan hatten, dass Arnautovic möglichst lange bleiben und seinen Vertrag (momentan bis 2014) verlängern soll. „Wir wollen gerne über diesen Zeitraum hinaus mit ihm arbeiten“, sagte Schaaf.

Ein erstes Gespräch zwischen Arnautovic und Eichin gibt es wohl noch in dieser Woche. · mr

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Nerven wie Drahtseile: Werders U16 gewinnt beliebten Freeway-Cup

Nerven wie Drahtseile: Werders U16 gewinnt beliebten Freeway-Cup

Nouri verweigert Drobny die Nummer-eins-Garantie

Nouri verweigert Drobny die Nummer-eins-Garantie

Kommentare