Schaaf und Allofs machen sich für Frings stark

+
Klaus Allofs und Thomas Schaaf setzen sich weiterhin für eine Berufung von Torsten Frings in die DFB-Elf ein.

Bremen - Trainer Thomas Schaaf und Clubchef Klaus Allofs haben sich sich erneut für einen Einsatz des Werder-Spielers Torsten Frings in der Fußball-Nationalmannschaft stark gemacht.

„Bei einer Weltmeisterschaft braucht man erfahrene Spieler, die in Form sind“, sagte Allofs am Freitag in Bremen:„In Form ist er, erfahren auch.“ Bundestrainer Joachim Löw hatte Frings am Freitag nicht für die WM-Qualifikationsspiele gegen Russland und Finnland nominiert. Zuletzt spielte der Mittelfeldmann im Februar im Nationaltrikot.

„Das Allerwichtigste ist die WM. Mein Ratschlag an Torsten Frings ist, dass er darauf hinarbeiten soll“, sagte Allofs.„Es ist meine Überzeugung, dass er bei der WM dabei ist.“ Auch Schaaf machte sich für den 32 Jahre alten Mittelfeldspieler stark. „Es stimmt, dass er gut gespielt hat“, sagte Schaaf über die zurückliegenden Partien von Frings. „Es hat sich all das bestätigt, was wir vor Wochen gesagt haben“, sagte der Bremen Trainer.

Schaaf und Allofs hatten sich bereits bei den bisher letzten Länderspielen, für die Frings nicht nominiert worden war, für den Routinier eingesetzt und Löws Entscheidung indirekt kritisiert.

dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Werder testet gegen Wolverhampton Wanderers

Werder testet gegen Wolverhampton Wanderers

Stalteri in der Hall of Fame

Stalteri in der Hall of Fame

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Kommentare