Argentinier hofft weiterhin auf die WM

Di Santo will’s Sabella noch mal zeigen

+
F. Di Santo

Bremen - Heute Nachmittag in Leverkusen kann sich Franco Di Santo letztmals in den Fokus schießen.

Die Chance auf eine WM-Teilnahme mit Argentinien ist minimal – aber der 25-jährige Stürmer hat die Hoffnung, am Dienstag von Nationaltrainer Alejandro Sabella in den vorläufigen 30-Mann-Kader berufen zu werden, noch nicht aufgegeben: „In der Heimat wird mit meinem Namen spekuliert, in den Medien werde ich als Überraschungskandidat gehandelt.“

Das allein ist schon eine Überraschung. Denn Di Santos letzte Berufung in die Auswahl des hochkarätig besetzten, zweimaligen Weltmeisters liegt lange zurück. Am 6. Februar 2013 bestritt er das letzte von bislang drei Länderspielen – damals noch als Profi von Wigan Athletic. Seine Gesamtspielzeit für die „Albiceleste“ beträgt 51 Minuten. Seither gab es nur einen Kontakt zum Nationalteam – am 8. März, als Di Santo beim Spiel in Nürnberg von Sabella beobachtet wurde. Rückmeldung? Keine.

Di Santo (vier Tore und vier Vorlagen in der Bundesliga-Saison) glaubt aber, dass seine kräftige Statur der entscheidende Faktor sein könnte: „Ich habe eine Chance, davon bin ich überzeugt.“ · mr/csa

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Kommentare