Di Santo ist für Werder doppelt wichtig

Der Mehrwertspieler

+
Franco Di Santo ist für Werder doppelt wichtig

Bremen - Wenn Franco Di Santo für Werder trifft, dann freut sich Sportchef Thomas Eichin ganz besonders: Denn Tore des Argentiniers bringen den Club nicht nur sportlich nach vorne, sondern auch finanziell. Für Profis wie Di Santo hat Eichin die Bezeichnung „Mehrwertspieler“ kreiert. Also Kicker, die der Club günstig oder wie Di Santo sogar ablösefrei holt und dann nach ein, zwei Jahren für viele Millionen Euro wieder abgibt.

Danach hatte es im Fall Di Santo im ersten Jahr bei Werder nicht wirklich ausgesehen. Vier Tore in 23 Bundesliga-Spielen lassen die Interessenten nicht Schlange stehen. Doch das dürfte sich nun nach sechs Toren in zehn Partien ändern. Der 25-Jährige steht ganz oben in der Torschützenliste. „Ich komme in der Bundesliga immer besser zurecht“, sagte Di Santo nach seinem Doppelpack in Mainz, und er ist froh: „Bei Werder bekomme ich meine Einsätze, das ist besser, als bei einem großen Verein nur auf der Bank zu sitzen.“

Sein Vertrag läuft bis 2016. Ein Wechsel im Winter ist ausgeschlossen, weil ohne Di Santo die Klasse nicht zu halten ist. Im Sommer wird es ernst, dann müsste Werder den Stürmer verkaufen, um noch eine Ablöse zu bekommen. Doch bis dahin soll er erst einmal weiter treffen. kni

Werder gewinnt in Mainz: Die Noten

Werder holt ersten Saisonsieg in Mainz

Mehr zum Thema:

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Wiedwald wieder wichtig

Wiedwald wieder wichtig

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Junuzovic vor der Rückkehr

Junuzovic vor der Rückkehr

Kommentare