Di Santo hat „nie gezweifelt“

+

Bremen - Diese Waffe hat Franco Di Santo bisher sehr gut verborgen, in Nürnberg holte er sie mal raus. „Er hat gezeigt, wie gefährlich er sein kann, wenn er den Ball am rechten Fuß hat“, sagte Sportchef Thomas Eichin.

Erst hämmerte Di Santio den Ball an die Latte, dann traf er „technisch anspruchsvoll“ (Trainer Robin Dutt) zum 1:0. Es überraschte schon ein wenig, mit welcher Selbstverständlichkeit der Argentinier vollstreckte. Immerhin hatte er zuvor erst ein Tor für Werder erzielt – beim 2:3 gegen Mainz am 24. November. „Ich habe aber nie an mir gezweifelt“, erklärte Di Santo, „und auch kein Selbstvertrauen verloren“. · mr

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare