Sanogo zum FC Toulouse? „Totaler Quatsch“

Boubacar Sanogo will in Bremen bleiben.

Werder-Bremen - BREMEN (csa) Noch genießt Boubacar Sanogo seinen Heimaturlaub an der Elfenbeinküste. Er darf das, schließlich hat er bis weit in den Juni hinein WM-Qualifikationsspiele bestritten. Doch wie geht’s für den Stürmer, der bei Werder auf der „Kann-gehen-Liste“ steht, nach dem Urlaub weiter?

In Internetforen kursierte gestern die Meldung, der FC Toulouse sei an einer Verpflichtung des 26-Jährigen interessiert, wolle sogar drei Millionen Euro Ablöse zahlen. Sanogo würde bereits zu Verhandlungen in Frankreich weilen. „Totaler Quatsch“, sagte der zuletzt von Werder an 1899 Hoffenheim ausgeliehene Angreifer gestern am Telefon und vernichtete das Gerücht: „Ich habe keinen Kontakt zum FC Toulouse.“

Und überhaupt: Seine Zukunftsplanung sieht keinen Vereinswechsel vor. „Ich bleibe in Bremen und will mit Werder Erfolg haben“, sagte er. Mit Trainer Thomas Schaaf habe er schon gesprochen, und anders, als von einer ivorischen Zeitung berichtet, sieht er sehr wohl noch eine Basis: „Ich habe mit Thomas gesprochen. Alles ist klar zwischen uns.“

Am 8. oder 9. Juli wird Sanogo nach Bremen zurückkehren, um am 11. Juli mit ins Werder-Trainingslager nach Bad Waltersdorf zu reisen.

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare