Nie weniger Siege, nie weniger Punkte

Die Saison der Negativ-Rekorde

Bremen - Zum Abschluss setzte es – wie sollte es anders sein – eine Niederlage. Das 2:3 beim 1. FC Nürnberg war für Werder Bremen der Schlusspunkt einer Saison, die zwar mit Ach und Krach nicht den zweiten Abstieg nach 1980 brachte, wohl aber Negativbilanzen mit teils Club-historischen Ausmaßen.

Sieglos-Serie

13 Spiele in Folge – vom 22. bis 34. Spieltag – blieb Werder ohne Sieg (sieben Niederlagen, sechs Unentschieden). Es ist die längste Sieglos-Serie der Vereinsgeschichte. Der alte Rekord stand bei zwölf Partien und datiert aus der Saison 1995/96.

Siege als Mangelware

Mindestens neun Siege pro Saison – das galt bislang. Im 49. Bundesliga-Jahr hat Werder diese Marke mit nur acht Erfolgen unterboten.

Platz 14

Als Tabellen-14. beendete Werder die Spielzeit – es ist die niedrigste Platzierung seit dem Wiederaufstieg 1981. Insgesamt ist es das fünftschlechteste Abschneiden.

34 Punkte

34 Punkte sammelte Werder und stellte damit den Negativ-Rekord aus der Saison 1974/75 (auf das Drei-Punkte-System umgerechnet) ein. Selbst im Abstiegsjahr 79/80 waren es 36 Zähler.

Schlechteste Rückrunde

Ein Jahr ist es her, dass die Bremer über die schlechteste Rückrunde der Vereinsgeschichte jammerten – damals mit 13 Punkten. Diesmal reichte es nur zu zwölf Zählern.

Rubriklistenbild: © dpa

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Kommentare