Trainingsversuch abgebrochen, weil der Oberschenkel doch noch streikt

Rückschlag für Marin, Chance für Ekici?

Marko Marin bangt um den Einsatz in Nürnberg. Fällt er aus, könnte das die Chance für Mehmet Ekici sein.

Bremen - Marko Marin sieht nicht glücklich aus. Und das liegt nicht allein an dem Strafzettel, den er gerade von Mitarbeitern der Geschäftsstelle (wo alle Bußgeldbescheide für Verkehrsdelikte mit dem Dienstwagen eingehen) in die Hand gedrückt bekommen hat.

Geblitzt am Tag des Auswärtsspiels bei Bayer Leverkusen. „Also kann ich es wohl nicht gewesen sein“, meint Marin und grinst kurz. Dann wird er wieder ernst. Das Handy klingelt, der „Doc“ ist dran. Zu ihm wird er gleich wohl oder übel noch mal müssen. Denn Marin hat kurz zuvor einen Trainingsversuch nach 20 Minuten abgebrochen.

„Es geht noch nicht, ich habe noch etwas gespürt“, erklärt er. Seit dem Sieg über den Hamburger SV am Samstag klagt er über muskuläre Beschwerden im rechten Bein. Der Test gestern hat ihm gezeigt, dass er Geduld haben muss: „Bis zum Spiel in Nürnberg sind es noch drei Tage. Ich kann also noch fit werden. Aber das Abschlusstraining sollte ich schon mitmachen.“

Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Morgen ist also Stichtag. Sollte Marin auf der Spielmacherposition ausfallen, könnte das die Chance für Mehmet Ekici sein. Für den türkischen Nationalspieler hätte die Partie eine ähnliche Note wie für Andreas Wolf. Auch er kam zu Saisonbeginn aus Nürnberg nach Bremen – allerdings hatte er nur ein Jahr beim „Club“ verbracht, nicht 14. Das kann aber nicht der Grund sein, weshalb er sich in diesen Tagen in Schweigen hüllt. Ekici möchte nicht über Nürnberg, nicht über sich und seine Situation sprechen. Gründe? Keine Angaben.

Vielleicht geht‘s ihm darum, statt große Reden zu schwingen, erstmal sportlich auf sich aufmerksam zu machen. Bisher ist ihm das nicht wirklich gelungen, einen Stammplatz hat sich die Spielmacher-Hoffnung noch nicht erkämpft. Dafür gibt es freilich Gründe. Trainer Thomas Schaaf nennt sie: „Die Verständigung auf dem Platz, was von ihm erwartet wird, klappt noch nicht. Ich will nicht sagen, dass hier anders gespielt wird, aber vielleicht schneller. Da muss er sich erst einfinden.“ Soll heißen: Reservist Ekici setzt den Werder-Stil nicht um, muss noch lernen. Einen Nürnberg-Bonus räumt Schaaf ihm am Samstag nicht ein: „Natürlich kann es einen Schub geben, gegen den Ex-Verein zu spielen. Doch die Leistung vorher muss auch da sein.“ · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare