Zwei Fragezeichen setzen Ausrufezeichen

Bremen - Völlig platt kehrte Sebastian Prödl in die Katakomben des Weserstadions zurück. „Mir springen gleich die Oberschenkel weg“, witzelte Werders Innenverteidiger nach seinem sagenhaften Comeback.

Seit Ende Oktober hatte er sich mit einem Muskelfaserriss herumgeplagt, erst Anfang der Woche kehrte er ins Mannschaftstraining zurück – doch das reichte, um gegen Leverkusen seine beste Saisonleistung abzuliefern. Robin Dutt hatte mit seinem „Bauchgefühl“ also Recht behalten: „Mir war nicht ganz klar, ob es richtig war, ihn zu bringen– nach der langen Pause“, verdeutlichte der Werder-Trainer: „Ich bin froh, dass es gut ging.“

Sie wollen den kompletten Text lesen? Dann abonnieren Sie die Kreiszeitung als Printversion oder entscheiden Sie sich für das besonders kostengünstige E-Paper „Ausgabe für Bremen“.

Nähere Informationen hier

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare