Rückkehr: Pizarro unterschreibt Einjahresvertrag bei Bayern München

+
Pizarro kehrt zu den Bayern zurück.

München / Bremen - Jetzt ist es offiziell: Claudio Pizarro wird in der neuen Saison beim FC Bayern München auf Torejagd gehen. Wie der Fußball-Rekordmeister am Samstag mitteilte, erhält der ehemalige Stürmer von Werder Bremen einen Einjahresvertrag.

Lesen Sie auch:

Jetzt also doch? Pizarro zu Bayern

Großer Abschied geplant

„Traurige Momente“ des Abschieds

 „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Claudio Pizarro einen international erfahrenen und sehr torgefährlichen Angreifer verpflichten konnten“, sagte Christian Nerlinger. Der Sportdirektor hatte sich mit dem peruanischen Nationalspieler am Rande des spanischen Pokalfinales zwischen dem FC Barcelona und Athletic Bilbao (3:0) am Freitagabend in Madrid getroffen.

Dort wurde auch der Vertrag unterschrieben. Pizarro stand bereits von 2001 bis 2007 bei den Münchnern unter Vertrag. Auch damals war er von Werder Bremen gekommen und erzielte in seiner ersten Bayern-Zeit in 174 Bundesligaspielen 71 Tore. Mit 160 Toren in 333 Spielen ist der Angreifer der erfolgreichste Ausländer in der Bundesliga-Geschichte.

Pizarro-Momente bei Werder Bremen

Pizarro-Momente bei Werder Bremen

Dreimal durfte er dabei das Double feiern. Über den Abstecher FC Chelsea kehrte der 33-Jährige zum SV Werder zurück - und jetzt wieder nach München.

Dort soll er Backup für Nationalangreifer Mario Gomez sein. Mehr denn je ist damit die Zukunft des ehemaligen Zweitliga-Torschützenkönigs Nils Petersen im Bayern-Angriff offen. An Petersen hatte zuletzt Bremen Interesse bekundet, der Stürmertausch könnte in den nächsten Tagen perfekt gemacht werden. Durch den Zugang von Pizarro wappnet sich der FC Bayern auch für die Folgen der Europameisterschaft. Da die Nationalspieler erst später in die Vorbereitung einsteigen, bringen die Nicht-EM-Teilnehmer das Bayern-Team gerade in dieser Phase weiter.

Werder gewinnt 7:1 gegen Cuxhaven

Die Unterschrift des Vertrags erfolgte am Rande des spanischen Pokalfinales zwischen Athletic Bilbao und dem FC Barcelona (0:3) am Freitagabend. Spekuliert wurde in „Bild“ und „Kicker“, dass die Münchner zudem an Bilbaos Defensivallrounder Javi Martinez interessiert sein sollen. Im Trainingslager des Nationalteams in Seefeld äußerte sich der Österreicher David Alaba zu Gerüchten, dass Topteams wie der FC Barcelona oder Manchester United den Allrounder interessant finden. „Ich weiß nichts davon und lasse mich nicht verrückt machen. Ich will in jedem Training mein Bestes geben, dazulernen und mich weiter entwickeln“, sagte der 19-Jährige.

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Stalteri in der Hall of Fame

Stalteri in der Hall of Fame

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

"Mein Traum bleibt die Bundesliga"

"Mein Traum bleibt die Bundesliga"

Kommentare