Werder bestätigt:

Schröder wird Sportdirektor

+
Rouven Schröder  wechselt zur neuen Saison zu Werder.

Bremen - Die Spatzen pfiffen es bereits tagelang von den Dächern, jetzt ist es offiziell: Rouven Schröder wird neuer Sportdirektor bei Werder Bremen. Das bestätigte der Verein heute auf seiner Homepage in einer Pressemitteilung.

Schröder kommt von der Spielvereinigung Greuther Fürth und ist als Nachfolger für Frank Baumann vorgesehen, der bereits vor einigen Wochen seinen Abschied für 2015 angekündigt hat. Der 38-Jährige wird aber bereits mit dem Start der neuen Saison zu Werder wechseln und unter Geschäftsführer Thomas Eichin Verantwortung rund um das Profiteam übernehmen. In der Saison 2014/2015 wird er dabei laut werder.de zunächst neben Frank Baumann als Doppelspitze den Bereich bearbeiten. Während Schröder den Schwerpunkt Kaderplanung/Scouting besetzt, soll Frank Baumann vor allem die Anbindung der U 23 zum Leistungszentrum und zum Profiteam weiter intensivieren. Beide sollen in der Übergangszeit als Direktor Profifußball arbeiten.

"Damit haben wir eine erstklassige Lösung gefunden", freute sich Thomas Eichin, der sich für einen sofortigen Wechsel des Managers stark gemacht hatte. "Rouven Schröder ist unser Wunschkandidat. Wir haben seine Arbeit zuletzt intensiv beobachtet. Er hat in den vergangenen anderthalb Jahren den Kader in Fürth geschickt zusammengestellt, ein gutes Auge für Talente bewiesen und kennt die Abläufe des Fußballgeschäfts aus vielen Perspektiven. Er ist ein ehrgeiziger Typ, der sich voll mit unseren Zielen identifiziert", ließ Eichin weiter verlauten.

Auch Rouven Schröder freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich hatte eine wunderschöne Zeit beim Kleeblatt und daher ist es mir schwer gefallen, sich von dem zu trennen, was man mit viel Fleiß, Leidenschaft, Begeisterung und Teamwork aufgebaut hat! Aber genau diese Eigenschaften möchte ich nun auch beim SV Werder Bremen einbringen, um dieses spannende Team des SVW wieder mit zu alter Stärke zu führen", sagte er. „Werder gehört zu den namhaftesten Klubs im deutschen Fußball, da ist so ein Angebot natürlich eine große Ehre. Nach den ersten Gesprächen mit Thomas Eichin musste ich nicht lange überlegen, um in die Zusammenarbeit einzuwilligen. Er hat mir die Ziele beschrieben, den Weg dahin und meine Perspektiven in der Rolle als Sportdirektor. Das hat mich überzeugt", so der 38-Jährige, der ab dem 1. Juli seine neue Aufgabe übernehmen wird.

Über die gemeinsame erste Phase als Doppelspitze in diesem Bereich sagt Eichin: "Frank Baumann und Rouven Schröder werden jeweils verschiedene Bereiche bearbeiten und die Gelegenheit bekommen, sich intensiv auszutauschen. Mittelfristig soll Rouven Schröder in Abstimmung mit mir die Abwicklung der Geschäfte rund um den Profi-Kader aktiv vorantreiben."

Rouven Schröder startete seine Karriere im Profifußball im Jahr 2000 als Spieler beim damaligen Erstligisten VfL Bochum. Über die Stationen MSV Duisburg und VfB Lübeck kehrte er wieder zurück zum VfL Bochum und beendete schließlich seine aktive Laufbahn beim NTSV Strand in der Schleswig-Holstein-Liga. Noch während seiner Spielerkarriere übernahm er 2009 als Co-Trainer erste Verantwortung in der Mannschaftsführung beim VfL Bochum II. Über den Co-Trainer-Posten beim NSTV Strand (2010), und die Stelle als Scout und Videoanalyst beim 1. FC Nürnberg (2011/2012), wurde er Koordinator des Lizenzbereichs bei der SpVgg Greuther Fürth (2012), wo er nur ein halbes Jahr später zum sportlichen Leiter befördert wurde.

Korrektur: Entschuldigung an alle! Sehr gut aufgepasst! Die Agentur hat leider ein falsches Foto von Rouven Schröder geschickt. Wir haben das erste Bild, auf dem Stefan Schnoor zu sehen war, ausgetauscht. Nun ist Rouven Schröder wieder Rouven Schröder. 

Mehr zum Thema:

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Kommentare