Rouven Schröder

„Bewegte Transferphase“

+
Rouven Schröder

Bremen - Keine Verstärkungen in der Winterpause? Geplant ist nach aktuellem Stand nichts, betont Geschäftsführer Thomas Eichin immer wieder. Unmöglich ist es deshalb aber auch nicht, erklärt Sportdirektor Rouven Schröder. „Der Spieler muss passen. Wenn wir hundert Prozent überzeugt sind, die Mannschaft zu verstärken, sehen wir vielleicht auch die Möglichkeit, etwas zu machen.“ Woher das Geld kommen könnte, sagt Schröder auch: aus Abgängen. „Wir werden auch Gespräche führen, in denen es um mögliche Trennungen geht.“ Dass Spieler wie Levent Aycicek, Marnon Busch, Julian von Haacke und vor allem Mateo Pavlovic zum Kandidatenkreis gehören, liegt auf der Hand. Nicht immer muss es um einen Verkauf gehen, Ausleihen werden wohl bevorzugt. „So werden auch Mittel frei“, sagt Schröder, der eine „bewegte Transferphase“ erwartet: „Davon gehe ich erstmal aus.“

csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Japaner wählen neues Parlament

Japaner wählen neues Parlament

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare