Rosenberg hat „Zug“ verpasst

Werder-Bremen - DUBAI · Die Chance hat er bekommen, genutzt hat er sie nicht. Gegen den Al Ain Club hatte Coach Schaaf Markus Rosenberg im Sturm den Vorzug vor Marko Marin gegeben.

„Das ging nicht gegen Marko, ich wollte sehen, wie Markus drauf ist“, erklärte der Trainer. Was Rosenberg dann zeigte, stellte neutrale Zuschauer überhaupt nicht zufrieden. Rosenberg blieb absolut ungefährlich, die meisten Aktionen misslangen. Dennoch fand Schaaf ansatzweise noch lobende Worte für den Schweden: „Er war bemüht, ist weite Wege gegangen. Was aber gefehlt hat, war der Zug zum Tor. Er hatte nicht die Wirkung, die wir uns wünschen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare