Rosenberg hofft noch

M. Rosenberg

Bremen - Den Spielerstreik in Spanien verfolgt Markus Rosenberg mit großem Interesse. Immerhin ist der Bremer Stürmer einer von etwa 200 Profis, die noch auf Geld warten. Laut Spielergewerkschaft AFE haben die Clubs ihren Angestellten 2010/11 rund 50 Millionen Euro vorenthalten.

Weil auch sein ehemaliger Club Racing Santander noch säumig ist, hat der im Sommer nach einem Jahr nach Bremen zurückgekehrte Schwede sogar die FIFA eingeschaltet. „Hoffentlich bekomme ich mein Geld noch“, sagt Rosenberg, der das Engagement der spanischen Fußballer ausdrücklich begrüßt: „Wenn so viele Vereine nicht zahlen, müssen die etwas machen.“ · mr

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare