Rosenberg zum ersten Mal Papa und völlig begeistert

Frisch gebackene Eltern: Markus Rosenberg und seine Freundin Maria.

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Die Begeisterung war nicht zu übersehen, und mit großer Mühe suchte Markus Rosenberg gestern nach den passenden Worten. Dabei liegt die Geburt seiner Tochter schon fast eine Woche zurück.

Doch die Erinnerung an den vergangenen Mittwoch, als seine Freundin Maria im Bremer Klinikum Links der Weser die kleine Izabella zur Welt brachte, ist noch ganz frisch. „Wer noch nie bei einer Geburt dabei gewesen ist, kann sich nicht vorstellen, was da passiert. Das ist unglaublich – und ich bin unheimlich froh, dass ich dabei gewesen bin“, berichtete der Werder-Profi mit einem Funkeln in den Augen: „Es ist unser erstes Kind, und wir sind unheimlich glücklich. Meiner Freundin und der Kleinen geht es gut.“

Vergangene Woche hatte sich Rosenberg noch Sorgen gemacht, dass er die Geburt wegen des Wolfsburg-Spiels am Samstag verpassen könnte. Doch der Mittwoch war perfekt. Der Schwede eilte rechtzeitig in die Klinik und bekam von Coach Thomas Schaaf natürlich trainingsfrei. Tags darauf stand Rosenberg dann wieder auf dem Trainingsplatz und gehörte auch in Wolfsburg zum Kader. Nur zum Einsatz kam er nicht. Wie so oft in den vergangenen Wochen. Dabei hofft Rosenberg: „Vielleicht bin ich als Papa noch stärker und treffe sofort. Ich fühle mich jedenfalls prima.“

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare