Nur Rolff ist noch etwas zögerlich

Wolfgang Rolff

Werder-Bremen - BILBAO · Der Chef hat verlängert, aber was ist mit seinen Assistenten? „Ich gehe davon aus, dass sie bleiben“, meinte gestern Werder-Coach Thomas Schaaf, der am Montag seinen Vertrag vorzeitig bis 2012 verlängert hatte.

Die Co-Trainer Wolfgang Rolff und Matthias Hönerbach sowie Torwarttrainer Michael Kraft besitzen bei den Bremern noch Arbeitspapiere bis zum kommenden Sommer. Zumindest für Hönerbach und Kraft steht praktisch schon fest, dass sie ihren Job behalten werden. „Ich würde gerne bleiben, denn in Deutschland gibt es nicht viele Vereine, die so gut wie Werder aufgestellt sind“, sagte Hönerbach. Und Kraft erklärte: „Ich fühle mich in Bremen sehr wohl und würde gerne weitermachen.“

Rolff blieb dagegen eine klare Antwort schuldig. „Der Verein hat mit mir noch nicht gesprochen, deshalb kann ich dazu nichts sagen“, meinte der 49-Jährige. Schon häufiger war der Ex-Profi in den vergangenen Jahren als Chefcoach bei anderen Vereinen im Gespräch gewesen. Doch letztlich blieb Rolff in Bremen: „Gedanken sind immer da. Schauen wir mal, wie es weitergeht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Kommentare