Rolf Behrens gestorben

Bremen - Der Entdecker vieler großer Werder-Profis ist tot: Rolf Behrens starb in der Nacht zu Neujahr im Alter von 64 Jahren. Von 1980 bis 2001 hatte Behrens 21 Jahre lang für den SV Werder gearbeitet – als Trainer der zweiten Mannschaft, als Nachwuchsmanager und als Scout.

Dabei holte er zahlreiche Talente nach Bremen, die dann eine große Karriere erlebten. Frank Rost, Tim Borowski, Marco Bode, Dieter Eilts, Günter Hermann, Frank Neubarth, Uwe Harttgen, Arie van Lent, Matthias Ruländer, Frank Ordenewitz, Gunnar Sauer und viele mehr wurden einst von Behrens auf dem Lande entdeckt, für die Werder-Amateure verpflichtet und dort zu Bundesliga-Profis gemacht. Zuletzt arbeitete Behrens als Spielerberater. Sein Sohn Lars spielt in der Bremer Landesliga beim TSV Melchiorshausen. · kni

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Kommentare